v.l.n.r. Christian Henn, Franz Schmidt, Robert Kroiss, Wolfgang Stumpf, Walter Kupper, Ralph Hornung, Andreas Schneider, Gerhard Hornung, Diana Stolz, Andreas Meyer, Peter Berger, Christian Engelhardt, Paulius Visockas, Rolf Schneider, Zytra Navickiené, Laura Januseviciené

40 Jahre Fideler Kochlöffel, 1.Viernheimer Kochclub e.V.

Im Januar 1977 sind die ersten Eintragungen im Vereinsregister zu finden. „Wer weiß schon, dass es in Viernheim einen Club kochender Männer gibt?“, schrieb die Viernheimer Presse einst in einem Bericht in der Gründungszeit. Drei der Gründungsmitglieder Walter Kupper, Gerhard Hornung und Rolf Schneider, die heute noch aktive Clubmitglieder sind, besuchten 1976 mehrere Kochkurse im damaligen Maria-Ward-Institut in der Weinheimer Straße unter der Leitung der Ordensschwester Mercedes der „Englischen Fräulein“. Die Freude an der Kochkunst ließ die Männer bis heute zusammenhalten.
Dieser Verein ist bis heute einzigartig im Viernheimer Vereinsbild. Über 40 Jahre hinweg wurden Rezepte berühmter Gourmet- und Sterneköche ausprobiert, nachgekocht und nach eigenem Gusto verändert. Bei allen Mitgliedern hat sich das Kochen und Genießen zu einem geliebten Hobby entwickelt. Von Schwierigkeiten ließen sie sich niemals abschrecken.
Keines der Mitglieder hat eine gastronomische Ausbildung oder übt eine solche Tätigkeit beruflich aus. An den Töpfen finden sich u.a. Apotheker, Optiker, Betriebswirte, Versicherungskaufmänner, Einkäufer, Personalleiter, Techniker und Ingenieure, Vertriebsleiter, Chemikanten und Polizeibeamte a.D.. Heute zählt der Club insgesamt 13 Mitglieder, denen es nicht nur ums Kochen sondern auch um Sorgfalt und Kreativität in der Küche geht.

Die ehemaligen Kochschüler von Schwester Mercedes betrieben über 40 Jahre hinweg autodidaktische Fortbildung, holten sich immer wieder Anregungen renommierter Köche bis hin zur Teilnahme an Kochkursen bei Sternköchen in Frankreich, Österreich und Deutschland. Unzählige Viernheimer Bürgerinnen und Bürger konnten die Kochkünste des Vereins über Jahre hinweg auf dem Viernheimer Innenstadtfest, in Kochkursen des Familienbildungswerks oder im Rahmen von privaten Veranstaltungen, wie Taufen, Kommunionen oder Firmenjubiläen genießen. Im Jahr 1992 drehte der Hessische Rundfunk einen Fernsehbericht über den Männerclub. Heute treffen sich die kochenden Männer noch immer regelmäßig alle vier Wochen in der Küche des Familienbildungswerks in der Weinheimer Straße zu ihren Kochabenden und einmal im Jahr werden die Ehefrauen zu einem gemeinsamen Gourmetessen, welches die Hobbyköche dann auf den Tisch bringen, eingeladen. Apropos Ehefrauen und Partnerinnen: Sie sind selbstverständlich begeisterte Anhängerinnen ihrer kochenden Männer. Die höchste Auszeichnung der Frauen in einem guten Restaurant ist meist „…es hat geschmeckt wie daheim“.

Das Jubiläumsjahr 2017 hat viele herausragende Gourmetevents für die Männer und Gönner des Clubs mit sich gebracht. So begann es für die Herren im Januar mit einem Sternekochkurs unter der Leitung von Wolfgang Staudenmaier, setzte sich fort mit einer Wildkräuterwanderungen in der Pfalz sowie einem öffentlichen Gourmetevent, dem Fleischtasting bei Otto Gourmet in Heinsberg im August.

Seinen Abschluss fand das Jubiläumsjahr in einem Jubiläumskochen in der Finest Fit Küche in Weinheim am 09. September 2017. Hier präsentierten sich die Männer mit kochender Leidenschaft am Herd in Form eines 5-Gänge Menüs für ihre Frauen sowie dem Landrat des Kreises Bergstraße, Herrn Christian Engelhardt, welcher der Einladung gemeinsam mit der 1. Kreisabgeordneten Diana Stolz sowie einer Delegation des Landkreises Kaunas (Litauen) der Einladung der Hobbyköche gerne folgte. Der 1. Vorsitzende, Rolf Schneider, freute sich die Delegation der Landkreise Bergstraße sowie des litauischen Regierungsbezirks Kaunas, vertreten durch den Vize-Landrat Paulius Visockas, den Berater und Referenten Antanas Bagdonas, die Lebensmittel- und Agrartechnologinnen Zytra Navickiené und Laura Januseviciené sowie den ehrenamtlichen Leiter des Forums Kaunas Heinz Klee und deren Dolmetscher Anton Schugschdinis begrüßen zu dürfen. Im kulinarischen Rahmen fanden ein reger Austausch sowie die Vereinbarung eines Besuchs in Kaunas ihren Platz. Bei diesem Besuch wollen die kochenden Männer litauische und deutsche Gerichte gemeinsam zubereiten und unter dem besonderen Aspekt regionaler Produktqualität einen Beitrag für gesunde Ernährung, insbesondere für Kinder und Jugendliche sowie Senioren in Litauen leisten.

Share This